Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.

AnonymDie Rote Köchin

Taschenbuch

Ventil (2013)

222 Seiten; m. Abb.; 195 mm

ISBN 978-3-931555-59-7

versand- oder abholbereit in 48 Stunden

Langtext
Intime Einblicke in das Leben am Bauhaus. Hannah R. studiert am Bauhaus Weimar. Sie ist die rote Köchin. Zusammen mit Genossen betreibt sie am Bauhaus eine Kantine und ist dort Teil einer organisierten spartakistischen Zelle. Mit ihren Mitstreitern diskutiert sie die politischen und künstlerischen Umwälzungen der 1920er-Jahre, baut Bomben für den Sturz der kapitalistischen Gesellschaft, betreibt Arbeit gegen den aufkeimenden Faschismus und tanzt Swing. Sie begegnet Paul Klee, Wassily Kandinsky, Tristan Tzara und vielen anderen Avantgarde-Größen. Ihre Kochkunst versteht sich als Teil des politischen Kampfes. Zum 90-jährigen Bauhaus-Jubiläum liegt nun ihre Biografie vor, in der die Fäden der Zeit zusammenlaufen: "Die rote Köchin" ist Polit-Thriller, Avantgarde-Geschichte und Kochbuch in einem. Zwischen Biografie und Roman angesiedelt, gibt das Buch Einblick in eine Zeit, als Kunst und Revolution noch zusammen gedacht wurden. Jedes Kapitel enthält zudem historische Kochrezepte der 1920er-Jahre. Mit einer Einleitung des italienischen Weinpapstes Luigi Veronelli, einem Glossar und einer Zeittafel.

Der anonyme Verfasser kaufte im Auftrag eines Freundes in einer kleinen Tessiner Galerie ein winziges Aquarell von Paul Klee, ein Geschenk des Meisters an seine Schülerin Hannah R. Die Galeristin ist die Enkelin der roten Köchin, von ihr erfuhr er deren Geschichte, die er niederschrieb und zunächst in Italien mit großem Erfolg veröffentlichte.

Der anonyme Verfasser kaufte im Auftrag eines Freundes in einer kleinen Tessiner Galerie ein winziges Aquarell von Paul Klee, ein Geschenk des Meisters an seine Schülerin Hannah R. Die Galeristin ist die Enkelin der roten Köchin, von ihr erfuhr er deren Geschichte, die er niederschrieb und zunächst in Italien mit großem Erfolg veröffentlichte.