Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.

Lilli SimböckSaperlipopette

Taschenbuch

Innsalz (2019)

144 Seiten; 211 mm x 149 mm; ab 5 Jahre

ISBN 978-3-903154-55-1

versand- oder abholbereit in 48 Stunden

Langtext
Frieda und ihr kleiner Bruder Joseph, die mit ihren Eltern in Frankreich wohnen, machen Urlaub bei ihrem Großvater in Österreich. Dieser leidet zunehmend an Alzheimer, und während eines Ausflugs mit den Kindern auf seinem genialen Motorrad mit Beiwagen erfährt er einen dramatischen Gedächtnisschwund, und er kann sich weder an seine Enkelkinder noch an sein zu Hause erinnern. Verloren im eigenen Kopf, beziehungsweise in einem den Kindern relativ fremden Land, entscheiden sie nach Hause nach Frankreich zu fahren, die einzige Adresse, die Frieda mit Gewissheit kennt.

Simböck, Lilli
Elisabeth (Lilli) Simböck, Dr. rer. nat., wurde am 25. Februar 1977 in Braunau am Inn geboren. Sie absolvierte nach der Grundschule das Gymnasium Braunau am Inn und studierte Genetik und Mikrobiologie an der Universität Wien. Nach mehrjährigen Forschungsaufenthalten in Spanien und Frankreich kehrte sie vor kurzem nach Wien zurück, wo sie als Molekularbiologin in der Forschung tätig ist. Elisabeth Simböck ist mit einem französischen Wissenschaftler verheiratet und Mutter einer Tochter.