Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.

Donkor, MichaelHalt (Roman)

Hardcover

Edition Nautilus Verlag Lutz Schulenburg (2019)

320 Seiten; 210 mm x 134 mm

ISBN 978-3-96054-198-1

Sofort verfügbar oder abholbereit

Textauszug
"Und du ... du könntest Ammas beste Freundin sein. Ja? Sei ihr ein gutes Vorbild."
Ein gutes Vorbild? So gut, so vorbildlich war sie also, dass ihre eigene Mutter, die sie zum Vorbild gemacht hatte, sie ohne jedes Zögern wegschickte. So vorbildlich, dass ihr Vater das Weite gesucht hatte, ohne abzuwarten, wie gut die Frucht seiner Lenden gedieh. Hatte sie denn selbst Güte erfahren, als sie heranwuchs? Sie und Mutter hatten im Dorf eigentlich nichts dergleichen erlebt. Das Dorf war ein Ort der kalten Schultern und verdrehten Augen, voller Verdächtigungen und Verächtlichkeit. Ein gutes Vorbild. Um sich dem auch nur zu nähern, würde sie ein Leben lang ringen müssen, so viel war Belinda klar. Aber das würde sie Nana niemals verraten. Nana wollte das gar nicht wissen.

Langtext
Ghana, 2002. Belinda kennt die Regeln. Sie weiß, wie man Wassergläser richtig poliert, wie man einhundert Stofftaschentücher wäscht und bügelt und den Deckel fest draufhält auf den Erinnerungen an das Dorf ihrer Kindheit, bevor sie als Hausmädchen nach Kumasi kam.
Mary ist noch dabei, die Regeln zu lernen. Sie ist elf Jahre alt und kaum zu bändigen, sie ist Belindas Lehrling und die kleine Schwester, die diese nie hatte.
Amma hat genug von Regeln. Eine Musterschülerin an ihrer exklusiven Londoner Privatschule, war sie immer stolz auf ihre ghanaischen Eltern. Bis jetzt. Als diese sehen, wie ihre ehemals so selbstbewusste Tochter immer mürrischer und verstockter wird, beschließen sie, dass die einfühlsame Belinda genau der gute Ein uss sein könnte, den Amma braucht. So wird Belinda aus Ghana nach London beordert, als Freundin einer feindseligen jungen Frau, die ihre Freundschaft nicht will. London ist für Belinda aufregend, aber auch befremdlich, und die regelmäßigen Telefonate mit Mary sind ihre tröstenden Fixpunkte. Nach einigen Monaten nähern sich Belinda und Amma einander dennoch an, in unerwarteter Komplizenschaft. Doch mit dem allmählichen Aufbrechen ihres schützenden Panzers drohen auch ihrer beider lebenslang gut gehütete Geheimnisse herauszudringen.
"Halt" ist eine kraftvolle Coming-of-Age-Geschichte zwischen Ghana und London; ein Roman über Freundschaft und Familie, Scham und Vergebung, über Festhalten und Loslassen.

"Michael Donkor ist einer der aufregendsten Debütautoren 2018." The Observer

Michael Donkor wurde 1985 in London geboren. Er studierte Englisch am Wadham College, Oxford, und Creative Writing am Royal Holloway College in London. Er schreibt und unterrichtet Englisch an einer Mädchenschule. »Halt« ist sein literarisches Debüt; es wurde vom »Guardian« auf die Liste der besten Romane 2018 gewählt und für den Dylan Thomas Prize 2019 sowie den Desmond Elliot Prize 2019 nominiert.