Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.

Allgemeine Handelsware

€ 0,00



Diue Nickel Boys
von Colson Whitehead
Die dunkle Seite Amerikas 18. Juni 2019
Im neuen Buch von Colson Whitehead handelt es sich im Grunde um einzelne Geschichten aus dem Dasein des farbigen Jungen Elwood. In Armut aufgewachsen und sehr intelligent, will er nicht mehr als dieselben Chancen wie die Weissen, einfach dazugehören und nicht immer im Abseits stehen. Schon früh war der Bürgerrechtskämpfer Martin Luther King sein Vorbild. Nun hat er sich einen Collegeplatz für Schwarze erkämpft und befindet sich per Anhalter auf dem Weg dorthin. Er kann nicht ahnen, dass das Auto gestohlen ist. Im Amerika des scharfen Rassismus wird er verhaftet und nur Tage später in eine Besserungsanstalt gesperrt, ausgebeutet und schwer misshandelt.
Doch er versucht zu verzeihen, glaubt er doch auch nach den schlimmsten Schikanen noch an Güte und verzweifelt darüber, dass diese in seinem Umfeld nicht möglich ist. Unaufhaltsam und systematisch wird der Junge in der Nickel Academy zerstört. Und das Schlimmste: Jeden Tag muss Elwood in diesem grauenhaften Loch erwachen und weiss, dass stündlich weitere Katastrophen über ihn hereinbrechen können. Um es in dieser Hölle überhaupt auszuhalten, muss jeder das letzte Gute in sich abtöten.
3 Teile: Elwoods Leben vor, in und nach der Nickel Academy. Das ganze Ausmass der Zerstörung seiner Persönlichkeit wird im letzten Drittel deutlich.
Es sind Schilderungen wie aus einem KZ. Die Brutalitäten, denen die Jungen ausgesetzt sind, werden vom Autor aber keineswegs larmoyant oder anschuldigend, sondern mit Distanz geschildert. Hier sind die Menschen das Problem, und nichts lässt sich verbessern. Man darf nicht zart besaitet sein, wenn man den Roman liest, denn sein Inhalt ist nur schwer verdaulich. In einer klaren, präzisen Sprache, deren Leichtigkeit den schwierigen Inhalt leichter verdaulich macht führt uns Whitehead durch das dunkle Kapitel der Sechzigerjahre Amerikas. Wesentlich gebessert hat sich die Rassendiskriminierung in Amerika ja bis heute nicht, wenn immer noch die Cops drauflosballern dürfen, wenn sie beim geringsten Verdacht einen Schwarzen vor der Gewehrmündung haben. Drum: ein sehr notwendiges Buch!

Bad Boss
von Stefanie London
Die Tänzerin und der Bad Boy - spannender Liebesroman 18. Juni 2019
Inhalt/Klappentext:
Ja, Wes ist gut im Bett. Und dank der Bad Bachelors App weiß das ganz New York …
Wes Evans, Sohn eines Broadway-Produzenten, möchte endlich selbst etwas erreichen. Der sexy Millionär ist für seine preisverdächtigen Auftritte auf der Bühne bekannt. Doch seit die Bad Bachelors App erschienen ist, scheint die ganze Welt nur noch über sein Privatleben zu sprechen. Als er durch Zufall eine talentierte Balletttänzerin entdeckt, weiß er, dass sie genau das ist, was er braucht, um seiner neuen Show zum Erfolg zu verhelfen.
Remi Drysdale hatte nur einen Gedanken, als sie aus Australien floh und nach New York zog: Niemals wieder Arbeit mit Privatem zu mischen. Und mit Wes zu arbeiten ist die perfekte Chance, um ihre Karriere zu retten. Deshalb nimmt sich Remi vor, nichts mit dem Mann anzufangen, der ihre berufliche Zukunft in seinen Händen hält. Egal wie sehr er ihr Avancen macht und wie gut seine Bewertungen bei Bad Bachelors sind …
(Quelle: Forever by Ullstein)

Meine Meinung:
Sehr spannender und berührender Roman. Der Schreibstil konnte mich sofort in den Bann ziehen. Ganz besonders fand ich die sehr detailierte Beschreibung des Arbeitsalltags von eine Ballett-Tänzerin. Weiters finde ich es toll wie das Internet und die Nutzung von Apps in diesem Buch thematisiert wird. Die Protagonisten sind sehr spannende und interessante Persönlichkeiten. Sie haben beide ihr kleines oder größeres Pakerl zu tragen. Remi hat mich von Beginn an von sich überzeugt. Sie ist wirklich eine außergewöhnliches Mädchen. Ich konnte sofort in ihre Rolle schlüpfen und habe mit ihr mitgefiebert und gelitten. Sehr spannend fand ich wie die Autorin die Zerrissenheit im Bezug auf ihre Beziehungen gestaltet hat. Wes hat mich erst im Verlauf der Story von sich überzeugen können. Zu Beginn fand ich ihn ein wenig überheblich. Diesen Eindruck hat er im Verlauf der Geschichte widerlegt. Er ist kämpferisch und weiß was er will. Er hat mit einigen Problemen zu kämpfen und geht trotzdem nicht den Weg des einfachsten Widerstandes. Beide Protas zusammen ergeben eine tolle Mischung. Sie sind emotional und haben das Gewisse etwas. Die Geschichte ist in den ersten paar Kapiteln eine klassische Liebesgeschichte ohne viel Bimbamborium. Jedoch je weiter sie fortschreitet desto mehr hebt sie sich von anderen ab. Der Abschluss war für mich sehr spannend wenn auch ein wenig vorhersehbar. Ganz besonders hat mir gefallen wie Beide über ihren eigenen Schatten gesprungen sind.

Mein Fazit:
Wundervolle, romantische Liebesgeschichte. Ich wurde sofort in sie hineingezogen und habe mir dabei die Nacht um die Ohren geschlagen da ich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen konnte. Ich bin schon sehr auf die anderen Bände dieser Reihe gespannt.
Zum Lachen, zum Überlegen und zum Lernen 18. Juni 2019
Inhalt
Greta soll gemeinsam mit ihren Eltern den wilden Hügel in einen Zoo umgestalten. Das heisst, dass Greta das erste Mal in eine Schule gehen soll. Und dann stürzt diese direkt am ersten Schultag ein. Wo soll denn nun der Unterricht stattfinden? Greta hat sofort eine Idee: auf dem wilden Hügel!

Gestaltung
Das Buch ist wirklich toll gestaltet. Im ganzen Buch verteilt findet man Schwarz-weiß-Zeichnungen, die das Gelesene beschreiben oder den Anfang eines neuen Kapitels schön gestalten. Auch das Cover ist sehr schön gemacht. Es sieht nach Spass und Abenteuer aus und fühlt sich außerdem toll an, denn es gibt glänzende, matte und strukturierte Oberflächen. Besonders gut hat uns aber direkt das Bild ganz vorne im Buch gefallen. Dort ist die ganze Klasse in Farbe zu sehen. Jeder Charakter kann ganz genau betrachtet werden.

Sprache
Die Geschichte ist spannend und sehr lustig geschrieben. Es gibt Szenen zum Lachen und zum Miträtseln und ganz nebenbei lernt man etwas über die verschiedensten Tiere. Man konnte sich sehr gut in die einzelnen Figuren hineinversetzen.
Und auch für meinen Erstleser war die Geschichte gut selbst zu lesen und zu verstehen. Sie eignet sich aber auch perfekt zum Vorlesen oder zum gemeinsamen Lesen.

Charaktere
Greta ist die Neue. Sie muss sich erst einmal in die Klasse hineinfinden. Sie hat am Anfang mit Unsicherheit zu kämpfen, möchte ihren Klassenkameraden gefallen und sie möglichst beeindrucken. Ich denke da kann sich jeder wiederfinden, der schon einmal neu zu einer Gruppe dazu kam.
Und dann gibt es noch Theo, der Streiche-King. Natürlich machen alle sofort ihn verantwortlich, als auf dem wilden Hügel komische Sachen passieren. Doch würde er so weit gehen seine Klassenkameraden und die Tiere in Gefahr zu bringen? Und dann kommt Greta auch noch so gut bei seinen Freunden an, da kommt bei Theo schnell ein wenig Neid auf. Auch das sind alles vertraute Gefühle.
Auch der Elefant Zacharias und das Wasserschwein Wusel spielen eine wichtige Rolle in der Geschichte und wurden direkt ins Herz geschlossen.

Fazit
Eine spannende und sehr unterhaltsame Geschichte für jung und alt, für Mädchen und Jungen, zum Vorlesen, für Erstleser und Fortgeschrittene. Ich denke hier wird jeder seine Freude haben.